Archiv für den Monat: Februar 2018

Mehr Durchblick im australischen Visums-Dschungel

Eine große Anzahl unserer Blogger musste sich bereits mit der Ausstellung eines Visums auseinander setzen. Denn für alle Reisen in Länder außerhalb der Europäischen Union muss man sich über korrektes Visum Gedanken machen. Dabei sind wohl die dringendsten Fragen:

  • Welches Visum ist für mich das richtige?
  • Wo kann ich das Visum beantragen?
  • Was kostet es?
  • Welche Fristen muss ich einhalten?

Letztendlich muss man sich mit dem Visum schon lange vor der Reise beschäftigen, damit es nicht zur Geduldsprobe vor dem Abflug wird. Aufgrund der Wichtigkeit des Themas haben wir schon im letzten Jahr über die Einreise-Möglichkeiten in die USA berichtet. Heute wollen wir das gleiche Thema für speziell das Land Australien diskutieren.

Warum ein Visum?

Ein Visum ist nichts anderes als eine Einreiseerlaubnis in ein bestimmtes Land. Wenn keine generellen Verträge (z.B. im Rahmen der EU-Verträge) oder bilaterale Abkommen zur Visa-Freiheit zwischen Deutschland und dem Gastland existieren, muss man sich im Vorfeld um ein Visum bemühen. Es ist auch möglich, dass Länder ein Visum direkt bei der Einreise erteilen. Aber auch hier gibt es spezielle Verträge mit der Bundesrepublik, die diese Verfahrensweise regeln. Für Australien gibt es solche Komfort-Regelungen leider nicht.

Wahl des richtigen Visums

Da man als Heranwachsender selten über ein besonderes üppiges Konto verfügt, muss man sich natürlich auch über die Finanzierung seines Auslandsaufenthaltes Gedanken machen. Speziell dafür gibt es das Working-Holiday-Visum, mit dem man im Land Reisen und gleichzeitig Geld verdienen darf.

Dieses Visum basiert auf einem bilateralem Abkommen zwischen Deutschland und Australien, welches jungen Leuten beider Länder die Einreise in das jeweilige Gastland ermöglich. Es gibt solche Visa übrigens nicht nur für Australien, sondern auch andere interessante Länder wie Argentinien, Brasilien oder Korea. Da das Working-Holiday-Visum sehr begehrt ist, gibt es auch ein paar Einschränkungen:

  • Man muss zwischen 18 und 30 Jahre alt sein.
  • Man muss einen gültigen Reisepass der Bundesrepublik Deutschland besitzen.
  • Der Aufenthalt darf nicht länger als 12 Monate dauern.
  • Eine Verlängerung ist bei bestimmter Arbeitssituation möglich.

Wenn man die Anforderungen erfüllt, kommt man in den Genuss eines umkomplizierten Visas, welches Arbeiten und Reisen gleichermaßen ermöglich. Als reines Arbeitsvisum ist dieses aber nicht zu empfehlen, denn man darf damit maximal 6 Monate beim gleichen Arbeitgeber arbeiten. Eine Aus- und Einreise nach Australien ist innerhalb des Visa-Zeitraums aber kein Problem. Damit ist auch der Ausflug nach Neuseeland möglich.

Beantragung, Kosten und Fristen

Die Beantragung des Visums erfolgt unkompliziert über die Internetseiten des Australischen Department of Home Affairs.

Dabei wird eine Bearbeitungsgebühr von AUD440 verlangt, also aktuell ca. 280 EUR. Dazu kommen eventuell Gebühren für die präferierte Zahlungsmethode. Die Bearbeitungszeit bis zur Ausstellung ist in den allermeisten Fällen innerhalb eines Monats abgeschlossen.

Und sonst?

Für einen tieferen Einblick in den Visa-Dschungel empfehlen wir die Website Visum Australien. Dort gibt es noch reichliche Hintergrundinformationen zum Visum und auch zum Aufenthalt vor Ort. So lässt sich der Zeitraum des Aufenthalts sogar auf die Erntezeit der jeweiligen Früchte abstimmen. So kann man bei der Ernte seiner Lieblingsfrucht mitarbeiten und dabei noch wichtiges Geld verdienen.

Also dann, auf geht’s!