Archiv für den Monat: Oktober 2013

Handykosten im Ausland

Mittlerweile sind ja Handys aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Neben dem  klassischen Telefonieren und Simsen möchte man heutzutage seine E-Mails checken, in sozialen Netzwerken stöbern oder seine Fotos freigeben. Und dank raffinierter Smartphone-Apps kann man mittlerweile sogar von unterwegs in seinem Blog schreiben.  Auch im Ausland möchte man auf diesem Komfort ungern verzichten und da stellt sich natürlich die Frage nach den Kosten.

Innerhalb von Europa immer billiger

Generell kann man sagen, dass das Surfen und Telefonieren im europäischen Ausland immer billiger wird. In den letzten Jahren hat die EU-Kommission einige Gesetze erlassen, die die Netzbetreiber zu günstigeren Preisen zwingen. Trotzdem kann der ungewollte Download von Apps oder das Synchronisieren des Smartphone schnell zur Kostenfalle werden.

Um Kosten zu sparen, bieten sich im Wesentlichen zwei Möglichkeiten:

  • SIM-Karte aus Deutschland behalten und eine spezielle Auslandsoption buchen.Der Vorteil bei dieser Lösung ist, dass man seine alte Nummer behält und die gewohnte Abrechnung weiterlaufen lassen kann. Gerade für kurze Auslandsaufenthalte ist das meistens der lohnenswerte Weg, zumal mein sein bisheriges Handy weiterverwenden kann.
  • SIM-Karte im Gastland kaufenHeutzutage kann man ja relativ unkompliziert überall eine Prepaid SIM-Karte ohne großen Aufwand kaufen. Damit kann man dann günstige Telefonate ins Gastland (z.B. zu Kommilitonen oder den Gasteltern) führen, allerdings kann der Anruf nach Hause sehr kostspielig sein. Teilweise gibt es auch ungewöhnliche Abrechnungsmethoden, mit denen man sich erst vertraut machen muss (z.B. können auch Kosten anfallen, wenn man angerufen wird). Außerdem benötigt man bei längeren Auslandsaufenthalten auch ein zweites Handy, denn man will ja keine Anrufe oder Nachrichten auf die alte SIM-Karte verpassen.
  • Internationale Roaming KarteWenn man ein wenig im Internet recherchiert findet man auch SIM-Karten, die speziell für das Ausland gemacht sind. Bei solchen Karten gibt zwar nur einen durchschnittlichen Minutenpreis, dafür gilt dieser aber über alle Ländergrenzen hinweg. Gerade bei Weltreisen lohnt sich die Anschaffung einer solchen Karte oft. Aber auch hier muss man irgendeine Lösung für die alte Nummer finden, sofern man darauf noch Erreichbar sein möchte.

Eventuell lohnt es sich auch, die Kommunikation über öffentliche WLANs abzuwickeln. Egal ob bei der Gastfamilie, in der Stadtbibliothek oder bei örtlichen Schnellrestaurants, mittlerweile kommt man an vielen Orten kostenlos per WLAN ins Internet. Und jedes moderne Smartphone kann mit einer Telefon-App bestückt werden, mit der man sehr günstig überall hin anrufen kann. Zugegebenermaßen erfordert das eine Menge Disziplin, aber die Kosten lassen sich damit tatsächlich eindämmen.

Handytarife vergleichen

Um im Tarifdschungel durchzusehen, lohnt sich eventuell auch der Blick in eines der unzähligen Vergleichsportale. Als Beispiel möchten wir hier einfach mal handytarifevergleich.org nennen. Dort kann man zwischen vielen Tarifen vergleichen und bekommt immer die aktuellsten Preislisten. Und falls man absolut keinen Rat weiß, kann man vielleicht auch mal die im Gastland fragen, welcher Anbieter denn gerade zu empfehlen ist.