Archiv für den Monat: Oktober 2012

Praktikum im Ausland organisieren

Ein Praktikum im Ausland stellt aus vielerlei Hinsicht eine Bereicherung dar. Zum einen werden wie bei einem Praktikum im Inland Berufserfahrungen auf dem jeweiligen Fachgebiet gemacht und grundlegende Arbeitsweise erlernt. Zum anderen gibt ein Auslandspraktikum aber auch tiefgehende Einblicke in das Leben und die Kultur eines fremden Landes. Durch den täglichen Umgang mit den Kollegen eignet man sich interkulturelle Kompetenzen an, die man wohl sonst nirgendwo erlernen kann. Ein schöner Nebeneffekt ist das auch das Verbessern der eigenen Fremdsprache (z.B. Englisch).

Beliebte Ziele für Auslandspraktika sind Großbritannien, die USA, Kanada, Neuseeland oder Australien.

Organisatorisches

Ein Auslandspraktikum muss immer sorgfältig geplant und organisiert werden. Es muss ein Praktikumsplatz gefunden werden, eine Unterkunft bzw. eine Gastfamilie ausfindig gemacht werden, die Betreuung bzw. Anerkennung des Praktikums sowie einige versicherungstechnische Fragen geklärt werden. Deshalb gibt es im inzwischen zahlreiche Organisationen, welche betreute Praktika im Ausland anbieten und die Organisation der Unterkunft übernehmen. In der Regel fallen dafür Gebühren an, die aber in einigen Fällen auch vom Arbeitgeber übernommen werden. In jedem Fall sollte man spätestens 8 Monate vor dem gewünschten Praktikumsbeginn mit der konkreten Planung des Praktikums beginnen.

Ganz wichtig: Krankenversicherung

Leider hat man bei einem Praktikum im Ausland nur äußerst selten eine automatische Krankenversicherung. Gerade bei der Arbeit in Ländern außerhalb der Europäischen Union benötigt man meistens eine gesonderte Auslandskrankenversicherung. Da sich die Gesetzeslage hier häufig ändert, empfehlen wir einfach bei der aktuellen Krankenversicherung nachzufragen. Diese haben oft spezielle Tarife und Formulare, mit deinen eine Ausweitung des Versicherungsschutzes kostengünstig und unbürokratisch möglich ist.

Alternative: Freiwilliges Soziales Jahr

Für Menschen, die eher ein Verlangen nach sozialen oder ökologischen Arbeiten haben, gibt es die Möglichkeit für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FÖZ) bzw. Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ). Diese Freiwilligendienste können als Ersatz für den Zivildienst geltend gemacht werden und können auch vor dem Studienbeginn als Wartesemester bei der ZVS angerechnet werden. Das Höchstalter für diese Dienste beträgt 27 Jahre.

Weitere Informationen